Pfarrei St. Matthias Schwalmtal

Start in Schwalmtal

Maria2.0
Maria2.0
Fr 4. Okt 2019
Nathalie Schmitz Simone Rosendahl

Am 10.10. 2019 fand bei uns das erste Treffen „Maria 2.0 in Schwalmtal“ statt.
Wenige Tage nach der bundesweit zweiten Aktionswoche kam im Raum der
Gemeinde von St. Mariae Himmelfahrt eine überraschend große Anzahl Frauen zusammen, die sich gemeinsam für eine geschlechtergerechte
und vielfältige Kirche einsetzen möchten.
Es wurden an diesem Abend viele Ideen und
Vorstellungen miteinander geteilt, diskutiert und ausgetauscht.
Eine erste Aktion soll am Freitag, 17.1.2020 in Schwalmtal stattfinden.
Hierzu findet ein erstes Vorbereitungstreffen am Mittwoch, 6.11.2019 um
20.00 Uhr wieder im Raum der Gemeinde unter der Kirche St. Mariae
Himmelfahrt statt.
An dem Abend wollen wir auch schon mit einer „Steine-Aktion“ beginnen.
Vielleicht kennen Sie die Sitte, die zurzeit „in“ ist, dass man Steine bunt
bemalt und sie irgendwo an einen Ort legt, damit sie gefunden und weitergelegt
werden. Man kann damit sehr friedlich auf Aktionen aufmerksam machen.
Bringen Sie gerne entsprechende wasserfeste Stifte und glatte Steine mit, die gut bemalt werden können.
Wir freuen uns auf viele Interessierte Frauen und Männer, die gerne mitmachen
möchten und laden herzlich ein, dabei zu sein.
Simone Rosendahl und Natalie Schmitz 


„Maria 2.0“
„Angefangen hat alles mit einem Lesekreis. Menschen aus der Gemeinde Heilig Kreuz
in Münster haben gemeinsam Abschnitt für Abschnitt das Evangelii gaudium (das erste
Apostolische Schreiben von Papst Franziskus) gelesen und darüber gesprochen.
An einem Abend war dann alles etwas anders. Wir haben darüber gesprochen, wie
sehr uns die aktuelle Situation in der Kirche beschäftigt.
Für uns alle ist ein stillschweigender Austritt keine Option. Kämpfen wollen wir für uns
und für unsere heranwachsenden Kinder und Enkelkinder! Kämpfen für einen Weg, der
es uns und auch den nachfolgenden Generationen nicht nur erträglich macht, sondern
sogar Freude, in dieser Kirche zu bleiben! Weil wir hier beheimatet sind, weil uns so
sehr an ihr liegt, damit es wieder um die Botschaft Jesu geht.
Schnell war uns klar: wir müssen nicht nur klagen, sondern handeln und Maria 2.0 war
geboren. Maria 2.0 ist keine Gruppe einer bestimmten Gemeinde, sondern eine freie
Initiative von Frauen.“
aus und mehr Infos unter: www.mariazweipunktnull.de