Marias Mantel

Stani (c) Stanis
Stani
Mo., 6. Aug. 2018
Hermann-Josef Crynen

Ein Projekt von Fr. Stanislaus Chinliankhup zur Unterstützung armer Kinder seiner Heimat Indien in Erziehung und Bildung.

 

Was ist „Marias Mantel“?

„Marias Mantel“ hat die Vision und Mission, bei der Erziehung und Bildung armer Kinder und Jugendlichen zu helfen. Die Organisation wird das strukturelle Pfarrei-Netzwerk der Diözese Imphal nutzen, um auf die Menschen zuzugehen und tätig zu werden.

Der Dienst der Priester, Ordensschwestern und Katecheten, die durch ihr Amt mit den Menschen an der Basis arbeiten, wird genutzt, um die Kinder und Jugendlichen in den Gemeinden zu finden und zu unterstützen, die es am meisten brauchen.

 

Warum „Marias Mantel“?

Die Diözese Imphal hat 92419 Katholiken, die etwa 9% der 41% Christen im Bundesstaat Manipur ausmachen, aber nur 3% der 2,5 Millionen Einwohner von Manipur, Nordost-Indien.

Es gibt soziale Unruhen, Gewalt, Ungerechtigkeit, Korruption und Armut. Erziehung und Bildung sind eine große Chance, um diese Übel zu bekämpfen.

Das Ziel von “Marias Mantel“ ist es, bei der Erziehung armer Kinder und Jugendlichen zu helfen und zur Entwicklung und zum Frieden in Manipur beizutragen.

      

Wer benötigt Hilfe und wie?

Unser Ziel ist es, armen Kindern und Jugendlichen Schule und Ausbildung zu ermöglichen.

Wenn Sie mir dabei helfen möchten, können Sie ein- oder mehrmals einen kleinen Betrag spenden, der zusammen mit anderen zur großen Hilfe wird. (A)

Sie können zum anderen auch Pate für ein Kind oder eine/einen Jugendliche/n werden, um Schule oder Ausbildung zu finanzieren. (B-E)

So ergeben sich folgende Möglichkeiten:

 

A:

Ich bin sehr dankbar für jeden Betrag, für jede kleine Summe, die Sie spenden.

Es wird alles zusammengefasst und gerecht verteilt, um eine große Hilfe für armeSchüler/innen und Studentinnen/Studenten zu werden.

 

Wenn Sie gerne eine Patenschaft für ein Kind oder eine/n Jugendliche/n übernehmen möchten, gibt es folgende Möglichkeiten:

 

B.

Schüler/innen von der Grundschule bis zur Höheren Schule (Klasse 1 bis 10) brauchen pro Jahr ca. 100 Euro.

 

C.

Schüler/innen der Höheren Schule (Kl. 11 u. 12) brauchen pro Jahr 150 Euro für einen Zeitraum von zwei Jahren. Die Kosten liegen höher, weil die Schüler/innen wegen mangelnder Höherer Schulen weit fahren müssen.

 

D.

Abiturientinnen/Abiturienten, die dann studieren möchten, um beispielsweise den Bachelor zu erlangen, brauchen 500 Euro pro Jahr für einen Zeitraum von drei Jahren.

Normalerweise sind die Studentinnen/Studenten mit Bachelor-Abschluss dann in der Lage, sich einer staatlichen Prüfung zu unterziehen, um Jobs oder Beschäftigung bei privaten Institutionen zu finden und ein auskömmliches Leben nach unserem sozialen Standard zu erreichen. So ist unsere Hilfe erheblich.

 

E. (Ich weiß, das ist viel, aber zur Information möchte ich es Ihnen mitteilen.)

Alle Jugendlichen, die nicht studieren, sondern eine Ausbildung machen möchten, können oft die hohen Kosten für die Ausbildung nicht aufbringen.

In unserem Land hat man beispielsweise als Krankenschwester oder -pfleger gute Aussichten, ein ordentliches Einkommen und eine sofortige Anstellung zu bekommen.

 

Deshalb möchte „Marias Mantel“ mit der Unterstützung dieser Ausbildung beginnen.

Sie will armen Jugendlichen bei der Ausbildung zur Krankenpflegerin/ zum Krankenpflegerin helfen. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 1000 Euro pro Jahr für eine Dauer von drei Jahren.

 

Ich danke Ihnen ganz herzlich, auch für alles, was Sie im Laufe der 3 ½ Jahre für mich getan haben und wünsche Ihnen Gottes Segen.                                                                                                                                                                                                                          Fr. Stanis

 

 

Das Prinzip: „Teilen vervielfältigt“

Die Studenten und Auszubildenden werden angehalten, das Geld zurückzuzahlen, wenn sie einen Job haben und Lohn erhalten, damit mit diesem Geld wieder andere unterstützt werden können. Dies wird bei ihnen ein Verantwortungsgefühl hervorrufen und

“Marias Mantel“ erlauben, erneut anderen Studenten zu helfen.

 

Das Geld wird von „Marias Mantel“ verwaltet, um so Vielen wie möglich zu helfen.

 

Berichte bei Patenschaften

Die Fortschritte über die Schüler/innen, Student/innen und Auszubildenden werden den Spendern in jährlichen Berichten vorzugsweise per E-Mail zugesandt.

Persönlicher Kontakt ist per Post oder E-Mail möglich, wenn Sie es möchten.

Für alle Patenkinder werden Unterlagen angelegt, um die Hilfe, die sie bekommen, und das erzielte Ergebnis festzuhalten.

 

Spirituelle Verpflichtung der Studenten

Alle begünstigten Jugendlichen werden gebeten, für ihre Helfer zu beten, für Frieden und für die Seelen der Verstorbenen.

 

Mein Email-Kontakt lautet: frstanis@gmail.com

 

 

Teilen vervielfältigt Gottes Segen.

 

Ein Wort von uns:

 

Fr. Stanis war nun 3 ½ Jahre in unserer Pfarrei St. Matthias tätig und hat viele Herzen gewonnen.

Immer wieder werden wir gefragt, was man ihm als Abschiedsgeschenk machen könnte.

Seine Idee von „Marias Mantel“, mit der er den Menschen in seiner Heimat helfen möchte,

ist da eine schöne Antwort.

Gerne unterstützen wir sein Anliegen und wünschen ihm viel Erfolg und Gottes Segen.

 

Wir sagen ihm ganz herzlich: DANKE!

Für die Pfarrei St. Matthias

 

Thorsten Aymanns und Wilhelm Kursawa

 

 

 

Wie kann ich helfen?

Wenn Sie helfen möchten,

geben Sie bitte bei Ihrer Spende

das entsprechende Projekt an (A oder B,C,D,E),

das Sie unterstützen möchten,

und überweisen Sie bitte Ihren Betrag an:

Katholische Kirchengemeinde St. Matthias Schwalmtal

Sparkasse Krefeld:

IBAN: DE80 3205 0000 0000 3651 71

 

Wenn Sie eine Spendenquittung wünschen,

                                                                  geben Sie bitte Name und Adresse an.

Präsentation